Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Industrielles Wachstum und Nachhaltigkeit im Einklang

An einem Standort wie dem Industriepark Höchst mit energieintensiven Branchen und vielen Produktionsanlagen ist Nachhaltigkeit eng verbunden mit dem Thema Energieeffizienz und dem schonenden Umgang mit Rohstoffen und natürlichen Ressourcen.

Das reduziert die Abhängigkeit von den Energiemärkten und schont die Umwelt.



Nachhaltigkeit im Industriepark Höchst, das heißt zum Beispiel:

  • Mit Bioerdgas kommt nachhaltig erzeugte umweltfreundliche Energie aus dem Industriepark:
    Das in der Biogasanlage von Infraserv Höchst aus Klärschlämmen und organischen Abfällen anfallende Biogas wird auf Erdgasqualität aufbereitet und anschließend in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist.

  • Energieeffiziente Anlagen nutzen Kraft-Wärme-Kopplung:
    Eine hochmoderne Gasturbinen-Anlage von Infraserv Höchst mit insgesamt etwa 100 Megawatt elektrischer Leistung wird - ebenso wie das bestehende Kraftwerk - in Kraft-Wärme-Kopplung betrieben.
    Durch die Kraft-Wärme-Kopplung erreichen die von Infraserv Höchst betriebenen Energieerzeugungsanlagen wie das Heizkraftwerk einen Energieausnutzungsgrad von mehr als 90 Prozent – herkömmliche Stromkraftwerke kommen in der Regel nur auf 40 bis 45 Prozent. Das reduziert deutlich auch den Kohlendioxid-Ausstoß.

  • Abwärme deckt ein Fünftel des Wärmebedarfs:
    Die Abwärme der verschiedenen Produktions- und Verbrennungsanlagen wird konsequent genutzt. So deckt die Abwärmenutzung etwa 20 Prozent des Wärmebedarfs im Industriepark Höchst.

  • Klimaschutz für die Region:
    Im Vergleich zur konventionellen Stromerzeugung emittiert die von Infraserv Höchst für rund 70 Millionen Euro errichtete neue Gasturbinen-Anlage 224.000 Tonnen weniger Kohlendioxid pro Jahr.

  • Energiesparen beginnt bereits bei der Energieerzeugung:
    „Waste-to-Energy“ in der EBS-Anlage liefert nachhaltige Energie. Für Klimaschutz mit Köpfchen.

  • Mobil ohne Emissionen:
    Wie das Auto von Morgen aussieht, weiß niemand, aber das Auto der Zukunft muss emissionsfrei fahren. Die Wasserstoff-Tankstelle im Industriepark Höchst war die erste in Hessen. Null Emissionen sind bei diesem Fahrvergnügen garantiert, denn der Treibstoff fällt im Industriepark als Nebenprodukt an.

  • Damit nicht genug:
    Bei Infraserv Höchst prüft eine Task Force „Biomasse“ ständig neue Möglichkeiten für nachhaltige Strom- und Dampferzeugung. Klimaschutz mit Köpfchen.

 

"Nachgefragt" Video-Cast:

"Wie wird aus Abfall Energie gewonnen?"

  • RSS