Saubere Luft

Über 90 Unternehmen forschen und produzieren im Industriepark Höchst. Bei der Herstellung der dazu nötigen Energie, aber auch in den Produktionsprozessen selbst entstehen Abgasemissionen, wie zum Beispiel Kohlendioxid. Alle Anlagen im Industriepark Höchst unterliegen bereits vor ihrer Inbetriebnahme einem umfangreichen und strengen Genehmigungsverfahren durch die hessischen Landesbehörden. Dabei wird auch darauf geachtet, dass die zulässigen Abgaswerte sicher eingehalten werden und die Anlagen dem neuesten Stand der Umwelttechnik entsprechen.

Für unsere Nachbarn vor allem in Sindlingen ist auch das Thema Gerüche aus dem Industriepark Höchst bedeutsam. Infraserv Höchst als Betreiber der Entsorgungsanlagen legt großen Wert darauf, mögliche Belästigungen im Rahmen des Möglichen zu vermeiden.

Infraserv Höchst führt seit Anfang 2007 langfristig angelegte, unabhängige und statistisch verwertbare Geruchsmessaktionen im dem Industriepark Höchst benachbarten Stadtteil Sindlingen und seit Juni 2011 auch in der Stadt Kelsterbach durch. Das genutzte Messverfahren entspricht der Geruchsimmissions-Richtlinie GIRL. Ziel der noch laufenden Aktion war und ist es, die Häufigkeiten, Intensitäten und Arten der Gerüche exakt zu ermitteln, um die Geruchsquellen so weit wie möglich zu eliminieren.
Die Messungen zeigen: Gemeinsam haben wir da viel erreicht.

 
  • RSS