Ersatzbrennstoff-Anlage

Ganzheitlicher Ansatz für Strom und Dampf

EBS-Anlage

Infraserv Höchst hat im Industriepark Höchst eine Ersatzbrennstoffanlage mit zirkulierender Wirbelschicht mit einer maximalen Gesamtkapazität von 675.000 Jahrestonnen errichtet.

Was sind "Ersatzbrennstoffe"? Es handelt sich hierbei um trockene, sortierte und aufbereitete Bestandteile von Haus- und Gewerbemüll, die besonders heizwertreich sind. In Ersatzbrennstoffen (EBS) steckt viel Energie, die sinnvollerweise genutzt werden kann - und muss. Dies schreibt der Gesetzgeber ausdrücklich vor. Ersatzbrennstoffe dürfen nicht mehr deponiert werden, sondern müssen thermisch verwertet - also verbrannt - werden.
Fossile Brennstoffe wie Steinkohle und Erdgas können bei diesem Verfahren also eingespart werden.

Mit dem Bau der EBS-Anlage verbessert Infraserv Höchst die Versorgungssicherheit der rund 90 Unternehmen im Industriepark Höchst, der somit unabhängiger von den Energiemärkten wird. Das ist wichtig, um die bestehenden rund 22.000 Arbeitsplätze im Industriepark langfristig zu sichern und neue Investitionen am Standort zu ermöglichen.

Keine Belästigungen für das Umfeld

Die Anlieferung der Ersatzbrennstoffe erfolgt über ein separates Tor an der Südgrenze des Industrieparks. Aufgrund der guten Autobahnanbindung entsteht somit keine zusätzliche Verkehrsbelastung für die benachbarten Stadtteile, da keine Ortsdurchfahrung erforderlich ist. Vom Betrieb der Anlage wird auch keine Lärmbelästigung für die umliegenden Stadtteile ausgehen, die gesetzlich vorgeschriebenen Richtwerte werden unterschritten. Durch gestaffelte Maßnahmen zur Geruchsminderung kann eine Belästigung der Mitarbeiter im Industriepark und der benachbarten Wohnbereiche weitestgehend ausgeschlossen werden.

 
  • RSS