Route der Industriekultur

Auf den Spuren unseres industriellen Erbes

Das Rhein-Main-Gebiet ist eine Region mit einem reichen industriekulturellen Erbe. Hier haben Firmen von Weltruhm gewirkt und ihre Spuren hinterlassen - und tun es heute noch. Das Projekt "Route der Industriekultur Rhein-Main" macht diese Spuren zugänglich. Infraserv Höchst unterstützt die Route der Industriekultur seit deren Gründung. In diesem Jahr beteiligt sich der Industrieparkbetreiber mit zwei Veranstaltungen:

„Der gestaltete Industriepark" – die farbige Welt des Industrieparks Höchst

Samstag, 28.07.2018, 10, 12,14 Uhr
Online-Anmeldung hier

Der Farbdesigner Friedrich Ernst von Garnier hat Ende der 1980er Jahre für den Industriepark Höchst ein Farbgestaltungskonzept entwickelt – das Ziel: die harmonische, aber unverwechselbare Einbettung der Industriebauten in ihr Umfeld. Die rund 70 seither nach diesem Konzept gestalteten Gebäude zeigen, dass in einem Industriepark keineswegs tristes Grau vorherrschen muss. Die 90-minütige Rundfahrt bietet einen Überblick über Garniers Farbkonzept zur Gestaltung der Arbeitslandschaft Industriepark Höchst.

"Umbautes Licht" – Führungen durch den Peter-Behrens-Bau im Industriepark Höchst

Samstag, 04.08.2018: 10, 12, 14 Uhr
Online-Anmeldung hier

Die Führung stellt den „Peter-Behrens-Bau“ vor, das ehemalige technische Verwaltungsgebäude der Hoechst AG. Erbaut und gestaltet 1924 vom Meisterarchitekten Peter Behrens, dient dieses Industriedenkmal noch heute als Verwaltungssitz von Infraserv Höchst. Einmalig sind das Zusammenspiel von Farbe und Form in der Kuppelhalle, die Ornamente aus Bauhaus und Backstein sowie die Perfektion bis ins Detail. Zu sehen ist auch die renovierte historische Ausstellungshalle.

Das Projekt „Route der Industriekultur Rhein-Main“

Die Route der Industriekultur findet jährlich statt und ist inzwischen eine feste Größe im regionalen Veranstaltungskalender. Sie rückt rund 1.000 Orte mit industriekultureller Bedeutung in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wieder in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Dazu gehören neben dem Industriepark Höchst Hafen- und Industrieanlagen, Brücken, Bahnhöfe, Klärwerke und Arbeitersiedlungen.

Informationen zur Führung

  • Dauer: rund 90 Minuten
  • Voranmeldung bis zwei Tage vor dem Termin möglich
  • Treffpunkt: Industriepark Höchst, Besucherempfang am Tor Ost, 15 Minuten vor Beginn
  • Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise für Ihren Besuch im Industriepark Höchst
  • Kein Zutritt für Kinder unter 14 Jahren
  • Aktueller Lichtbildausweis erforderlich

 
  • RSS