26.07.2017, Pressemeldungen

Zurück

Infraserv-Spendenkonzept: Anträge noch bis 4. August stellen

Förderung von Projekten in Höchst und Unterliederbach bei der zweiten Spendenrunde 2017

Mit dem Spendenkonzept von Infraserv Höchst werden in diesem Jahr Aktivitäten zur Förderung von Kultur, Bildung und sozialer Integration in Höchst und Unterliederbach gefördert. Noch bis Freitag, den 4. August, können sich Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen aus den beiden Stadtteilen im Rahmen der zweiten Spendenrunde 2017 um Spenden bewerben. Mit seinem Spendenkonzept möchte der Betreiber des Industrieparks Höchst mit ingesamt 75.000 Euro pro Jahr einen Beitrag zum Gemeinwohl im Umfeld des Standortes leisten: Bei der ersten Spendenübergabe im Mai wurden bereits Spendenschecks in Höhe von 37.850 Euro an 39 Institutionen und Initiativen übergeben.

Für das Jahr 2017 können Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen aus Höchst und Unterliederbach noch bis 4. August Anträge auf Förderung stellen, möglichst per Online-Formular unter der Webadresse
www.ihr-nachbar.de/spendenformular oder auch per Post.
Folgende Informationen sollte der Antrag beinhalten: eine Projektbeschreibung mit Kontaktadresse des Antragstellenden, die Nennung und Erläuterung der gewünschten Fördersumme sowie die Zusicherung der Gemeinnützigkeit. Laufende Kosten, beispielsweise Mieten oder Personalkosten, können nicht gefördert werden.

Das Infraserv-Spendenkonzept folgt einem regelmäßigen Zyklus, der sich alle vier Jahre schließt: Im Jahr 2018 werden Projekte in Nied und Sossenheim gefördert, 2019 Zeilsheim und Kelsterbach und 2020 Goldstein, Griesheim und Schwanheim.

Weitere Informationen zum Spendenkonzept finden Sie hier:
www.ihr-nachbar.de/spendenkonzept

Die Kontaktadresse für Anträge und Nachfragen ist:
Kirsten Mayer, Infraserv Höchst, Unternehmensentwicklung und Kommunikation
Industriepark Höchst, Gebäude C 770, 65926 Frankfurt
Rufnummer: 069 305-14500; E-Mail-Adresse: kirsten.mayer@infraserv.com


Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist als Betreiber technisch anspruchsvoller Infrastrukturen Partner für Unternehmen der Chemie- und Pharmabranche sowie verwandter Prozessindustrien. Mit Kompetenz und Erfahrung bei Standortbetrieb, -management und -beratung schafft Infraserv Höchst Standortvorteile für die Kunden. Das Unternehmen, das unter anderem den Industriepark Höchst betreibt, bietet Leistungen in den Bereichen Site Services, Energien, Entsorgung und Logistik an.

Als hundertprozentige Tochtergesellschaften gehören Infraserv Logistics und Provadis Partner für Bildung und Beratung zur Infraserv Höchst-Gruppe.

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter und 132 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.500 Mitarbeiter und 162 Auszubildende. Im Jahr 2016 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften einen Umsatz von rund 945 Millionen Euro.

Der Industriepark Höchst ist Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten im Industriepark. Das Gelände ist 460 Hektar groß; davon sind noch 50 Hektar frei für Ansiedlungen. Die Unternehmen im Industriepark investierten im Jahr 2016 insgesamt rund 341 Millionen Euro am Standort. Die Summe der Investitionen beträgt seit dem Jahr 2000 rund 6,99 Milliarden Euro.

Sämtliche Pressemitteilungen und -fotos von Infraserv Höchst gibt es auch im Internet unter http://www.infraserv.com. Die Rufnummer der Presse-Hotline: 069 305-5413.


 
  • RSS